VAG Nürnberg entscheidet sich für r2p

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Logo_VAG

Bei der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg stehen umfangreiche Erneuerungen an. Sämtliche 42 U-Bahn-Doppeltriebwagen der ersten Nürnberger Baureihe DT1, die seit fast 40 Jahren ihren Dienst leisten, sollen ab 2018 durch 21 Vier-Wagen-Gliederzüge des Typs G1 ersetzt werden. Dabei setzt die VAG auf Technologie aus dem Hause r2p: in den neuen Zügen werden Rekorder, Kameras und Monitore das „Made in Flensburg“-Siegel tragen. Auch die entsprechende Software zur Integration der Module in das Gesamtsystem wird durch das Flensburger Team entwickelt und bereitgestellt.

Das Nürnberger Verkehrsunternehmen hat sich durch die Inbetriebnahme von Deutschlands erster vollautomatischen U-Bahn im Jahr 2008 als innovatives Unternehmen weltweit einen Namen gemacht. Im aktuellen Projekt werden im ersten Ansatz Züge für die mit Fahrern betriebene U-Bahn-Linie U1 beschafft, wobei bereits eine Vorrüstung für den automatischen Betrieb vorgesehen wird. Wichtig für den Erfolg eines fahrerlosen Betriebs sind insbesondere die Fahrgastsicherheit im Zug und die Ausfallsicherheit der installierten Technik. Zu beiden Aspekten werden r2p’s Lösungen ihren Beitrag leisten.

René Seliger, Gesellschafter und Project Director bei r2p, sagt: „Das entgegengebrachte Vertrauen der VAG Nürnberg bestätigt r2p darin, dass kundenspezifische Lösungen nicht nur im Einklang mit Innovation stehen, sondern für beide Partner enorm gewinnbringend sind. Das gesamte r2p-Team freut sich sehr, ein Teil dieses Projektes zu sein.“

Die stark wachsende r2p-Gruppe mit Hauptsitz in Flensburg ist in 27 Ländern international tätig, mit Tochtergesellschaften in Dänemark und Brasilien, einer weiteren Beteiligung in Taiwan, einer Vertriebsniederlassung im Vereinigten Königreich und lokaler Herstellung in Indien.

Als Marktführer entwickeln und vertreiben wir mit Leidenschaft Soft- und Hardware für Schienen- und Straßenfahrzeuge, mobile Videoüberwachung und Telematiklösungen. Unsere erfahrenen schwedischen Investoren, Alder AB, mit einem Investitionsvolumen von mehr als 110 Millionen Euro, stärken uns bei dieser Mission den Rücken.

Drucken